Warum so und nicht anders?

Bei einem Halsansatz am 18. Bund ist kein Platz mehr für ein traditionelles Schalloch. Ansonsten wäre zwischen Steg und Hals kein Holz mehr, wenn das Schalloch beibehalten würde. Also musste es weichen. Nur, wohin?

Einige Gitarren besitzen ein Schalloch auf der Zarge. Allein oder zusätzlich zum normalen Schalloch. Als alleiniges Schalloch ist mir die Schallabstrahlung zu indirekt. Besitzt eine Gitarre zwei Schallöcher, so wirkt sich dies recht deutlich auf die Hohlraumresonanz aus. Vereinfacht kann man sagen, je größer die Korpusöffnungen sind, desto mehr leidet die Tieftonwiedergabe. Dies kann bei einer sowieso schon kleinen Gitarre nicht sinnvoll sein.

Als Ergebnis dieser Überlegung sitzt das Schalloch auf Höhe der oberen Gitarrenschulter. Dadurch ist es möglich, die schwingende Fläche der Gitarrendecke möglichst groß zu belassen. Gleichzeitig wird die Hohlraumresonanz nicht zu sehr erhöht.